enercity-Zentrale - enercity Hannover"/>
Energie-Neuheit

Konzept für neue enercity-Zentrale

Modern und lichtdurchflutet: Der Zukunftsstandort von enercity an der Glocksee wird viel kreativen Arbeitsraum für rund 550 Mitarbeiter bieten. Beim Architekturwettbewerb überzeugte der Entwurf des Stuttgarter Büros haascookzemmrich STUDIO2050.

Viel Glas – viel Licht: So wird der enercity-Zukunftsstandort aussehen.

Spätestens 2021 soll es so weit sein. Dann wird enercity die Umzugskartons packen und in die neue Firmenzentrale einziehen: ein modernes, lichtdurchflutetes Gebäude mit einem großzügigen Eingangsbereich. Ausgestattet mit großem Atrium, einer Art Marktplatz mit Freitreppe im Erdgeschoss, wird es für die enercity-Mitarbeiter eine moderne Arbeitswelt schaffen. „Das Gebäude soll den enercity-Strategiewechsel vom reinen Stromlieferanten hin zum Dienstleistungsanbieter symbolisieren“, betont enercity-Vorstandsvorsitzende Dr. Susanna Zapreva. „Dafür brauchen wir die Kreativität unserer Mitarbeiter und eine passende Arbeitswelt.“

enercity-Arbeitsdirektor Kai-Uwe Weitz ist ebenso überzeugt von den positiven Effekten des zukünftigen Gebäudekomplexes: „Mit der neuen enercity-Zentrale werden wir einen städtebaulichen Akzent im Stadtteil Calenberger Neustadt setzen und eine anregende Wirkung auf unser Unternehmen auslösen.“

Neues Konzept fördert Kommunikation

Neue Geschäftsfelder erschließen, dezentrale Dienstleistungen für die Kunden entwickeln – das erfordert ein besonders hohes Maß an direkter Zusammenarbeit. Statt langer Flure mit Einzelbüros setzt enercity mit dem Zukunftsstandort auf eine offene und kommunikationsfördernde Gebäude-Innenwelt. In den Obergeschossen gruppieren sich die Büroflächen um die große Eingangshalle herum. Brücken führen über einen überdachten Innenhof und verbinden die einzelnen Bereiche miteinander. Büroräume verschiedener Größe bieten optimale Nutzungsstrukturen. Und auch für einen angenehmen Ausgleich ist gesorgt: Die Kantine haben die Planer zum Flussufer hin mit Blick auf die Ihme angeordnet. So lässt sich die Mittagspause gleich mit ein paar Schritten im Grünen verbinden.

Nachhaltigkeit im Fokus

Energieeffizienz und nachhaltiges Handeln haben bei enercity besondere Priorität. Der Neubau erfüllt nicht nur den Passivhausstandard, sondern erzeugt zusätzlich selbst aktiv Energie. Eine moderne Ladeinfrastruktur für E-Fahrzeuge ist ebenso eingeplant. „Wir begrüßen die Entscheidung von enercity, mit ihrer neuen Unternehmenszentrale an der Glocksee im Übergang von der Innenstadt nach Linden einen neuen und brillanten Akzent zu setzen“, bekräftigt Stadtbaurat Uwe Bodemann das enercity-Engagement. Der Siegerentwurf besteche vor allem auch durch seine Verknüpfung mit dem öffentlichen Raum, die durch einen großzügigen, der Öffentlichkeit zugänglichen Platz Richtung Ihme geschaffen werde, so Bodemann.