enercity positive news verwendet Cookies, um Ihnen die Inhalte und Funktionen der Website bestmöglich darzustellen. Durch die weitere Nutzung der Website akzeptieren Sie den Einsatz von Cookies, wie sie in unserer Datenschutzinformation im Detail ausgeführt sind.
Akzeptieren
Energieservice

Aufladen bei der VGH

Hermann Kasten, Vorstandsvorsitzender der VGH Versicherungen, und enercity-Chefin Dr. Susanna Zapreva.

Am hannoverschen Stammsitz der VGH Versicherungen können Kunden und Gäste jetzt auch ihre Elektrofahrzeuge aufladen. Ganz bequem und rund um die Uhr auf dem hauseigenen Parkplatz. Geliefert und betrieben wird die neue Ladesäule von enercity.

Fahrer eines Elektroautos oder E-Bikes können jetzt eine neue Aufladestation in Hannover nutzen: Denn der Regionalversicherer VGH nimmt seine erste Ladesäule in Betrieb. Die öffentlich nutzbare Station mit zwei Ladepunkten steht auf dem Gästeparkplatz vor dem Haupteingang der VGH Direktion am Warmbüchenkamp. Zusätzlich investiert die VGH in vier weitere 22-kW-Ladeeinheiten, die Mitarbeitern und Besuchern in den Tiefgaragen am Stammplatz in Hannover zur Verfügung stehen. Alle Ladepunkte sind für die derzeit gebräuchlichen E-Fahrzeugtypen geeignet – und bis auf Weiteres kostenlos. Der Hauptempfang der VGH hält für das Laden rund um die Uhr RFID-Karten bereit.

Umweltfreundliche Kooperation

Geliefert und betrieben wird die Ladesäule von enercity. Die Kooperation kommt nicht von ungefähr. Für beide Unternehmen ist nachhaltige Mobilität eine Herzensangelegenheit. „Als öffentlich-rechtlicher Versicherer sind wir dem Gemeinwohl verpflichtet”, betont Hermann Kasten, Vorstandsvorsitzender der VGH Versicherungen. „Dazu gehört, dass wir uns für eine nachhaltige Energie- und Verkehrspolitik in unserem Geschäftsgebiet einsetzen.” Ein Anliegen, das enercity hundertprozentig teilt: „Für uns ist die Elektromobilität ein zentrales Geschäftsfeld unserer Strategie”, bestätigt Dr. Susanna Zapreva, Vorstandsvorsitzende von enercity. „Wir wollen Hannover mit kundenorientierten Lösungen und Mobilitätsdienstleistungen zur führenden E-Mobilitätsregion Deutschlands machen.”

Neue Generation im Blick

Beide Partner arbeiten schon an Umsetzungsoptionen für die künftige Installation von 150-kW-Ladesäulen der neuesten Generation. Die erste dieser Schnellladesäulen der Landeshauptstadt könnte wieder vor der VGH Direktion stehen. Geeignete Fahrzeuge sind allerdings noch in der Entwicklung.

Das Engagement für Umwelt- und Klimaschutz reicht bis ins Kerngeschäft. So bietet die VGH beispielsweise Beitragsrabatte für die Versicherung von E-Fahrzeugen. „Das Engagement der VGH in Sachen E-Mobilität finde ich großartig”, so enercity-Chefin Dr. Susanna Zapreva. „Diese Kooperation schafft einen Mehrwert für unsere gemeinsamen Kunden. Ich freue mich auf das, was noch kommt.”

Neben dem Aufbau einer leistungsfähigen Ladeinfrastruktur mit Kommunen und Unternehmen zielt enercity auf Ladestationen im privaten Bereich ab. Dabei geht es dem Energiedienstleister um mehr als nur um Betrieb und Abrechnung. Im Visier stehen vielmehr neue Produkte, die Tanken und Energie verbinden.

Weitere Informationen finden Sie hier.