enercity positive news verwendet Cookies, um Ihnen die Inhalte und Funktionen der Website bestmöglich darzustellen. Durch die weitere Nutzung der Website akzeptieren Sie den Einsatz von Cookies, wie sie in unserer Datenschutzinformation im Detail ausgeführt sind.
Akzeptieren
Energiespar-Tipp

Stromsparend kochen und backen

Beim Zubereiten von Speisen kann viel Energie ungenutzt entweichen – wir zeigen Ihnen, wie Sie diese effizienter ausschöpfen und dadurch Energiekosten sparen.

So sparen Sie beim Backen bis zu 20 Prozent.

Beim Zubereiten von Speisen kann viel Energie ungenutzt entweichen – wir zeigen Ihnen, wie Sie diese effizienter ausschöpfen und dadurch Energiekosten sparen.

Jeder Topf hat einen passenden Deckel – und der sollte möglichst oft zum Einsatz kommen, denn so geht weniger Wärme verloren. Am besten sind Glasdeckel, da man durchgucken kann und sie nicht ständig öffnen muss.

Beim Aufwärmen kleinerer Mahlzeiten sind Mikrowellen deutlich sparsamer, als das Essen im Kochtopf auf dem Herd zu erhitzen. Auch das Eier-, Kaffee- oder Wasserkochen sollten Sie aus Energiespargründen den speziellen Geräten überlassen und nicht dem Herd. Einen besonderen Eierkocher zu Ostern finden Sie übrigens in unserem EnergieSparShop.

Lohnt sich Induktion?

Induktionsherde erhitzen sehr gezielt und somit energiesparend. Außerdem ist die Wärme extrem schnell verfügbar und kann punktgenau wieder gestoppt werden. Im Vergleich zum normalen Elektroherd spart man dadurch aber nur rund fünf bis zehn Euro an Stromkosten im Jahr, je nachdem wie oft man kocht. Hat man bereits eine komplett ausgestattete Küche, lohnt sich also kein Umrüsten – schließlich sind die Anschaffungskosten für einen Induktionsherd und das benötigte spezielle Kochgeschirr hoch.

Tipps für den Backofen

Auch wenn viele Packungshinweise das Vorheizen empfehlen: Verzichten Sie darauf! Denn abgesehen von Brot, Biskuit und Blätterteig benötigen Speisen keine konstante Temperatur und können langsam erwärmt werden. Das spart bis zu 20 Prozent. Stellen Sie den Ofen außerdem ruhig schon eine Weile vorher aus und lassen Sie die Gerichte von der Restwärme fertig garen.