enercity positive news verwendet Cookies, um Ihnen die Inhalte und Funktionen der Website bestmöglich darzustellen. Durch die weitere Nutzung der Website akzeptieren Sie den Einsatz von Cookies, wie sie in unserer Datenschutzinformation im Detail ausgeführt sind.
Akzeptieren
Energie-Frage

Was macht Fernsehen teuer?

Neue Fernsehgeräte benötigen vergleichsweise wenig Energie. Der Maximalverbrauch im Stand-by ist sogar gesetzlich geregelt. Doch trotzdem gibt es einige Kostenfallen.

Fernsehen kann teuer werden.

Neue Fernsehgeräte benötigen vergleichsweise wenig Energie. Der Maximalverbrauch im Stand-by ist sogar gesetzlich geregelt. Doch trotzdem gibt es einige Kostenfallen.

Nein, hier geht es nicht um Rundfunkgebühren. Und ja, es kommt auf die Größe an – zumindest beim Stromverbrauch von Fernsehern. Generell gilt: Je größer der Bildschirm, desto höher auch der Energiebedarf. Doch da neue Fernsehgeräte sehr sparsam sind, macht dies nicht viel aus. Der Unterschied zu älteren Modellen ist hingegen sehr groß. Ein TV mit einer Bildschirmdiagonalen von 110 Zentimetern (43 Zoll) und der Effizienzklasse A+++ nimmt nur maximal 24 Watt auf, ein Altgerät der Klasse D bei gleicher Größe hingegen 195.

Stand-by bei neuen TVs


Auch abgeschaltet benötigen Elektrogeräte Energie. Ab 2011 hergestellte Fernsehgeräte dürfen laut EU-Verordnung im Stand-by aber nur maximal 1 Watt ziehen. Läuft ein TV 20 Stunden am Tag im Bereitschaftsmodus bei 0,5 Watt, ergeben sich dafür Kosten von rund 1 Euro pro Jahr. Eine Ausnahme davon sind Plasma-TVs, die bei bis zu 6 Watt rund 12 Euro pro Jahr im Stand-by kosten.

DVD-Player, Konsolen und Co.


Dennoch kann Fernsehen teuer werden. Zum Stromfresser werden die zusätzlichen Geräte wie DVD-Player, Festplattenrecorder, Kabelbox, Skybox, Lautsprecher, Playstation und Wii. Laufen alle Geräte ständig im Bereitschaftsmodus, kann das eine Leistung von bis zu 30 Watt erreichen – zusätzlich rund 60 Euro im Jahr.

„Jeder sollte prüfen, welche Geräte komplett abgeschaltet werden können. Die Skybox zum Beispiel aktualisiert sich nachts und auch Festplattenrecorder müssen zum Aufnehmen im Stand-by sein“, erklärt EnergieBeraterin Birgit Lachmann. „DVD-Player, Spielkon­solen und Co. können aber ausgestellt werden – am besten stöpselt man die Geräte dann in zwei verschiedene Steckerleisten.

Beamer vs. Fernseher


In Sachen Stromverbrauch können Beamer nicht mit der Sparsamkeit von Fernsehern mit­halten. Sie benötigen rund 250 Watt. Bei einer Laufzeit von zwei Stunden am Tag kostet das rund 50 Euro im Jahr. Außerdem gilt hier die gesetzliche Stand-by-Begrenzung von 1 Watt nicht.

Mehr Spartipps finden Sie in der aktuellen Stromspar-Broschürehier gibt es sie digital oder gedruckt.