enercity positive news verwendet Cookies, um Ihnen die Inhalte und Funktionen der Website bestmöglich darzustellen. Durch die weitere Nutzung der Website akzeptieren Sie den Einsatz von Cookies, wie sie in unserer Datenschutzinformation im Detail ausgeführt sind.
Akzeptieren
Energie-Frage

Was ist ein ökologischer Fußabdruck?

Nahrung, Energie, Rohstoffe – unser Leben hängt davon ab, was die Natur uns zur Verfügung stellt. Aber die Ökosysteme sind nicht unerschöpflich. Wie viel Platz benötigen wir, um unseren Lebensstandard zu erhalten?

Und wie groß ist Ihr ökologischer Fußabdruck?

Nahrung, Energie, Rohstoffe – unser Leben hängt davon ab, was die Natur uns zur Verfügung stellt. Aber die Ökosysteme sind nicht unerschöpflich. Wie viel Platz benötigen wir, um unseren Lebensstandard zu erhalten?

Mit dem sogenannten ökologischen Fußabdruck (englisch: Ecological Footprint) ist die Fläche auf der Erde gemeint, die nötig ist, um unseren Lebensstil mit den entsprechenden Energien und Rohstoffen dauerhaft zu ermöglichen. Er vergleicht Angebot und Nachfrage miteinander: Auf der einen Seite gibt es das Angebot der Biokapazität der Erde, also die Flächen der Wälder, Felder, Seen, Wüsten, Straßen und Städte. Auf der anderen Seite wird die Nachfrage berechnet, wie viel die Menschen davon nutzen. Als Maßeinheit dient der globale Hektar pro Person und Jahr, kurz gha.

Die Idee des ökologischen Fußabdrucks hatten in den 90er-Jahren der Schweizer Mathis Wackernagel und der kanadische Professor William Rees. Sie entwickelten quasi ein Buchhaltungssystem für die Umweltressourcen unserer Erde. 2003 gründete Wackernagel die Umweltorganisation des Global Footprint Network.

Grundsätzlich lebt die Menschheit auf großem Fuß: Seit den 80er-Jahren verbrauchen wir mehr Kapazitäten als die Ökosysteme dauerhaft hergeben können. Für jeden Menschen stehen eigentlich nur 1,8 gha zur Verfügung. Der ökologische Fußabdruck beträgt im Weltdurchschnitt aber glatte 2,7 gha. Wir leben also so, als hätten wir eineinhalb Planeten. Das kann man übrigens schon beobachten – zum Beispiel bei der Überfischung der Meere.

Alle Menschen hinterlassen übrigens unterschiedlich große Fußspuren. In Deutschland beträgt der durchschnittliche ökologische Fußabdruck pro Kopf 4,6 gha. In Indien sind es dagegen nur 0,9 gha. Wer wissen will, wie groß sein eigener Fußabdruck ist, kann ihn hier herausfinden: www.footprint-deutschland.de

Mehr Infos zum ökologischen Fußabdruck unter www.footprintnetwork.org/de/