enercity positive news verwendet Cookies, um Ihnen die Inhalte und Funktionen der Website bestmöglich darzustellen. Durch die weitere Nutzung der Website akzeptieren Sie den Einsatz von Cookies, wie sie in unserer Datenschutzinformation im Detail ausgeführt sind.
Akzeptieren

Schneller surfen ...

High-Speed-Internet für alle: Diesem Ziel kommt die Region Hannover immer näher, denn der regionale Telekommunikations-Dienstleister htp – eine 50-prozentige enercity-Tochter – treibt den VDSL-Ausbau weiter voran.

Schnell unterwegs: htp baut das VDSL-Netz in Hannover weiter aus.

Bis Mitte 2014 werden 212 ländliche Ortsteile – davon 58 in der Region Hannover – über schnelles Internet von htp verfügen. So verschwinden immer mehr weiße Flecken auf der DSL-Landkarte. „Der Breitband-Ausbau in ländlichen Regionen ist weiter­hin ein Schwerpunkt unserer Unternehmensstrate­gie”, erklärt htp-Geschäftsführer Thomas Heitmann. „Damit setzen wir konsequent die Forderung der Politik um – und das größtenteils ohne öffentliche Fördermittel.”

Rund sechs Millionen Euro jährlich lässt sich die 50-prozentige Tochter von enercity den Ausbau kosten. Dabei setzt das Unternehmen mit Glasfaser-Verbindungen auf VDSL (Very High Speed Digital Subscriber Line): Bandbreiten von bis zu 50 Megabit pro Sekunde ermöglichen zum Beispiel die ruckelfreie Wiedergabe von hochauflösenden Video-Streams und die Teilnahme an aufwendigen Online-Spielen nun auch in den ländlichen Regionen. Für die meisten Städter ist das längst eine Selbstverständlichkeit.

„Eine deutliche Verbesserung, nicht nur für die Einwohner, sondern vor allem für die Un­ternehmen vor Ort, denn dort standen bislang zum Teil nur Bandbreiten von einem Mega­bit pro Sekunde zur Verfügung”, erklärt Heitmann. Besonders freuen können sich Firmen und Bewohner von 102 Ortsteilen im Landkreis Wolfenbüttel: Dort wird der Glasfaser-Netzausbau schon Mitte 2014 beendet sein – ein Jahr früher als geplant.

Die Teilnehmer eines Pilotprojekts in der Wedemark sind übrigens noch mal doppelt so schnell auf der Datenautobahn unterwegs: Dort wurden die Glasfaserkabel direkt bis in die Häuser gelegt. Die Technik heißt Fibre To The Home („Glasfaser ins Haus“, kurz FTTH) und ermöglicht Bandbreiten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde. Dort stellt htp nun auch das TV-Signal zur Verfügung.

Mehr Infos unter www.htp.net