enercity positive news verwendet Cookies, um Ihnen die Inhalte und Funktionen der Website bestmöglich darzustellen. Durch die weitere Nutzung der Website akzeptieren Sie den Einsatz von Cookies, wie sie in unserer Datenschutzinformation im Detail ausgeführt sind.
Akzeptieren

Ausgezeichnet arbeiten

enercity gehört zu Deutschlands Top-Arbeitgebern. Das zeigt eine aktuelle Studie des Magazins Focus. Wer bei dem regionalen Energieversorger einsteigen möchte, kann sich jetzt um einen Ausbildungsplatz für 2014 bewerben.
Arbeiten bei enercity: eine gute Wahl.
Arbeiten bei enercity: eine gute Wahl.

Unternehmensimage, Anerkennung und gute Be­zahlung sind Arbeit­nehmern in Deutsch­land am wichtigsten. Das ergibt sich aus der aktuellen Focus-Studie „Beste Arbeit­geber in Deutsch­land“. Darüber hinaus stehen flexible Arbeits­zeiten, die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie Gesund­heits- und Vorsorge­angebote auf dem Wunschzettel der Angestellten.

Bei enercity stimmt die Mischung: Als bestes Stadt­werk konnte sich das Unter­nehmen im Ranking unter den Top Ten der Energie­versorger platzieren. Mit Unterstützung des Netz­werks XING hat der Focus fast 13.000 Mitarbeiter aus 820 Unternehmen nach ihrem Urteil gefragt. Insgesamt 379 Firmen erhielten die Aus­zeichnung als „beste Arbeitgeber“.

Bewertungen aus den Internet-Plattformen „kununu“ und „meinChef“ flossen ebenfalls in die Studie ein. Darüber hinaus fielen Qualitäts­siegel wie das zum „audit berufundfamilie“ ins Gewicht, mit dem enercity gerade für drei weitere Jahre zertifiziert worden ist.

„Wir freuen uns sehr über das positive Feedback und nehmen es als Ansporn, auch künf­tig ein attraktiver Arbeit­geber zu bleiben“, betont Lars Nienstedt, Leiter der Abteilung Personal­beratung bei enercity.

Sie würden selbst gern bei enercity arbeiten? Gute Chancen für den Einstieg eröffnet das umfangreiche Ausbildungs- und Studienplatz­angebot des Unternehmens. Bewerber haben zurzeit die Wahl zwischen acht verschiedenen Ausbildungs­gängen im technischen und kaufmännischen Bereich, darunter drei duale Studien­gänge mit Bachelor-Abschluss.

Für benachteiligte Jugendliche mit Migrations­hintergrund stellt enercity außerdem seit 2008 als Partner der gemeinnützigen Pro Beruf GmbH jedes Jahr bis zu vier zusätzliche Aus­bildungs­plätze zum Anlagen­mechaniker zur Verfügung – mit einem eigenen Ausbilder.

„Die Förderung junger Menschen ist eine wichtige Investition in die Zukunft, mit der wir auch unsere Verantwortung in der Region Hannover wahrnehmen“, erklärt Angela Mastnak, die bei enercity die Abteilung Personal­service leitet. „Besonders freuen wir uns, wenn es uns gelingt, mehr Frauen für die technischen Berufe zu begeistern.“

Die Bewerbungsfristen für 2014 laufen je nach Ausbildungs­gang noch bis 1. September oder bis 15. Oktober 2013.

Mehr Infos zur Ausbildung bei enercity unter www.enercity.de/ausbildung
Mehr Infos zur Kooperation mit Pro Beruf auf der Projektseite

Jetzt für 2014 bewerben:
Ausbildungs- und Studienplätze bei enercity