enercity positive news verwendet Cookies, um Ihnen die Inhalte und Funktionen der Website bestmöglich darzustellen. Durch die weitere Nutzung der Website akzeptieren Sie den Einsatz von Cookies, wie sie in unserer Datenschutzinformation im Detail ausgeführt sind.
Akzeptieren
Energie-Neuheit

Langenhagen ist LED-Vorreiter

Musterbeispiel für Energieeffizienz: eine der neuen Fußgängerüberwegeleuchten in Langenhagen.
Musterbeispiel für Energieeffizienz: eine der neuen Fußgängerüber­wegeleuchten in Langenhagen.

Langenhagen ist die erste Stadt in Deutschland, die ihre Fußgängerüberwege komplett mit hocheffi­zienter LED-Technik beleuchtet. Im Februar hat enercity die letzten von insgesamt 70 Leuchten umgerüstet. Gefördert wurde das Projekt vom Bundesumweltministerium.

Aus Gründen der Verkehrssicherheit gelten für die Beleuchtung von Fußgängerüberwegen strenge Anforderungen, die eine besonders hohe Anschluss­leistung erfordern: Autofahrer müssen Fußgänger schon von Weitem gut erkennen können. „Unser innovatives enercity-Stadtbeleuchtungsteam hat erkannt, dass sich die sparsamen LED-Leuchten mit ihrem gerichteten Licht für diese wichtige Beleuchtungsaufgabe besonders gut eignen“, erklärt enercity-Personalvorstand Jochen Westerholz.

Speziell an Fußgängerüberwegen bieten die LED-Leuchten ein Energiesparpotenzial von fast 80 Prozent. Würden alle deutschen Städte die Beleuchtung ihrer Überwege komplett auf die neue Technik umstellen, könnten sie ihren jährlichen Stromverbrauch um insge­samt 30 Gigawattstunden reduzieren – den Bedarf einer Kleinstadt.

„Als wir hier in der Stadt von den immensen Einsparmöglichkeiten bei Fußgänger­über­wegen gehört hatten, haben wir uns sehr schnell entschlossen, dieses Potenzial voll­kommen auszuschöpfen“, so Langenhagens Bürgermeister Friedhelm Fischer. „Wir freuen uns, hier Vorreiter zu sein, und hoffen, dass möglichst bald viele Städte in Deutschland nachziehen.“

Auch in Hannover hat enercity bereits mehr als 40 der insgesamt 290 Fußgängerüber­wegeleuchten mit moderner LED-Technik ersetzt. Die übrigen Leuchten werden schritt­weise in den nächsten Jahren umgerüstet.