enercity positive news verwendet Cookies, um Ihnen die Inhalte und Funktionen der Website bestmöglich darzustellen. Durch die weitere Nutzung der Website akzeptieren Sie den Einsatz von Cookies, wie sie in unserer Datenschutzinformation im Detail ausgeführt sind.
Akzeptieren

Cool bleiben am Waschtag!

Nicht nur sauber, sondern rein: Vorbei sind die Zeiten, in denen Wäsche aus hygienischen Gründen gekocht werden musste.

Zeit einplanen: Waschen bei niedrigen Temperaturen spart Energie, dauert dafür aber etwas länger.

Moderne Waschmittel enthalten spezielle Enzyme, die den Schmutz aufspalten und ihre Wirkung schon bei 20 Grad entfalten. Bei leicht ver­schmutzter Kleidung wie Hemden, T-Shirts und Hosen reichen niedrige Temperaturen daher heute völlig aus.

Allerdings sollte man dabei auf Eco- und Kurzpro­gramme verzich­ten: Um richtig zu wirken, braucht das Waschmittel seine Zeit. Dafür lässt sich dann aber nicht nur die reduzierte Temperatur vollständig kompensieren, sondern auch noch kräftig Geld sparen.

Immerhin benötigt die Waschmaschine bei einer 60-Grad-Wäsche drei Viertel des Stroms allein für das Erwärmen des Wassers. Wer statt­dessen nur mit 30 Grad wäscht, verbraucht rund 70 Prozent weniger Energie.