enercity positive news verwendet Cookies, um Ihnen die Inhalte und Funktionen der Website bestmöglich darzustellen. Durch die weitere Nutzung der Website akzeptieren Sie den Einsatz von Cookies, wie sie in unserer Datenschutzinformation im Detail ausgeführt sind.
Akzeptieren
Energie-Frage

Was kostet ein Klick?

null

Was kostet ein Klick? - Hauptmotiv - Notebook mit Ladekabel

Die ganze Welt per Knopfdruck: Dank Internet können wir heute innerhalb von Sekunden auf nahezu unbegrenzte Informationen zugreifen. Dabei löst jeder einzelne Klick eine digitale Kettenreaktion aus: Zuerst schickt unser Browser ein Datenpaket an den Ziel­server und fordert die gewünschte Webseite an. Als Antwort kommt ein Paketbündel mit sämtlichen HTML-Inhalten, Skripten, Metadaten und sonstigen Informationen zurück. Sobald alles auf dem heimischen Rechner liegt, kappt der Browser die Verbindung und macht die Daten für uns sicht- und lesbar. Bis dahin haben sie einen Weg von Hunderten oder gar Tausenden Kilometern zurückgelegt und unzählige Router und Switches passiert.

Richard F. Zarr, Energiesparexperte und Cheftechnologe beim US-Halbleiterhersteller National Semiconductor, setzt den mittleren Energieaufwand pro Klick bei 11,61 Joule an. Das entspricht einem Stromverbrauch von 0,000003225 Kilowattstunden (kWh). Im Grundversorgungstarif A1 von enercity kostet die kWh 23,66 Cent brutto. Ein Klick im Internet liegt damit bei 0,0000763035 Cent.

Ist doch gar nichts? Höchstens auf den ersten Blick. Denn selbst wenn alle 523.515 Hannoveraner am Tag nur einen einzigen Link anklicken, verursachen sie damit pro Jahr Stromkosten von 145,80 Euro und rund 380 Kilogramm CO2-Emissionen – immerhin etwas mehr, als ein Mensch im selben Zeitraum ausatmet. Tipp fürs gute Gewissen: Mit der Wahl von enercity UmweltStrom reduzieren Sie den CO2-Ausstoß auf Null – egal, wie oft Sie klicken.