enercity positive news verwendet Cookies, um Ihnen die Inhalte und Funktionen der Website bestmöglich darzustellen. Durch die weitere Nutzung der Website akzeptieren Sie den Einsatz von Cookies, wie sie in unserer Datenschutzinformation im Detail ausgeführt sind.
Akzeptieren

Passiv bauen, aktiv sparen

Weniger Geld verheizen: Die Passivhaus-Ausstellung 2012 am 4. und 5. Mai im Hannover Congress Centrum (HCC) zeigt, wie’s geht.

Passiv bauen, aktiv sparen - Hauptmotiv - Passivhaus bei Abenddämmerung

Passivhäuser sind gefragt wie nie. Kein Wunder: Dank niedriger Heizkosten können die Bewohner kräftig sparen – und das ist auch fürs Klima gut.

Wer wissen will, wie eine Lüftungsanlage mit Wär­merückgewinnung funktioniert oder welche Vorteile moderne Solaranlagen bieten, sollte sich das Wo­chenende vom 4. und 5. Mai im Kalender anstrei­chen: Bei der Passivhaus-Ausstellung im HCC informieren ca. 100 Aussteller rund ums energie­effiziente Bauen und Modernisieren. Die Leitmesse der Passivhausbranche findet paral­lel zur 16. Internationalen Passivhaustagung zum zweiten Mal nach 2006 in Hannover statt. Oberbürgermeister Stephan Weil und Harald Noske, Technischer Direktor von enercity, eröffnen die Tagung mit einer gemeinsamen Begrüßung der Teilnehmer. Veran­stalter der Ausstellung sind der enercity-Fonds proKlima und das Passivhaus Institut. Die Organisatoren erwarten mehrere Tausend Besucher.

Viele Passivhauskomponenten können direkt vor Ort angeschaut werden. Hersteller, Bauunternehmer, Energieberater, Architektur- und Ingenieurbüros sowie Fachverbände und andere Organisationen bieten eine professionelle Beratung an. Auf dem Programm stehen Vorträge und die Verlosung eines Wochenendaufenthalts in einem Passiv­haus-Hotel. Die Ausstellung öffnet ihre Tore am Freitag, 4. Mai, von 9 bis 19 Uhr und am Samstag, 5. Mai, von 9 bis 17 Uhr. Der Eintritt ist frei.


Sonnenklar!
So funktioniert ein Passivhaus:


Sonnenenergie Zuluft 3-Scheiben-Wärmeschutzverglasung frische Außenluft der Wärmetauscher Fortluft Abluft

Sonnenenergie

Fenster und Türen sind bei Passivhäusern nach Süden ausgerichtet. So lässt sich die Sonnenenergie maximal ausnutzen.

Zuluft

Das Lüftungssystem leitet die im Wärmetauscher aufgewärmte Frischluft in die Wohnräume weiter.

Abluft

In Küche und Bad entsteht viel warme Abluft. Das Lüftungssystem nimmt sie auf und leitet sie an den Wärmetauscher weiter.

Wärmeschutz-Verglasung

Die Fenster in Passivhäusern sind dreifach verglast und sorgen für behagliches Wohnen: Sie lassen die Sonne rein und sperren die Winterkälte aus.

Frische Außenluft

Komfortlüftungsanlagen versorgen Passivhäuser ständig mit frischer Luft – und zwar genau mit der Menge, die für eine gute Raumluftqualität erforderlich ist.

Wärmetauscher

Der Wärmetauscher überträgt die Wärme aus der Abluft auf die einströmende Frischluft. Dabei werden die Luftströme nicht miteinander vermischt. Die Technik gewinnt mehr als 80 Prozent der Wärme zurück.

Fortluft

Das Lüftungssystem gibt die verbrauchte Luft nach außen ab.
Bei Klick auf diese Pfeile öffnen sich weiterführende Erklärungen.