enercity positive news verwendet Cookies, um Ihnen die Inhalte und Funktionen der Website bestmöglich darzustellen. Durch die weitere Nutzung der Website akzeptieren Sie den Einsatz von Cookies, wie sie in unserer Datenschutzinformation im Detail ausgeführt sind.
Akzeptieren

Biogas boomt

Immer mehr Haushalte in Deutschland werden mit Strom aus Biogas versorgt. Auch enercity investiert in die erneuerbare Energie.

Rund 6.000 Biogasanlagen gibt es derzeit bundesweit. Doppelt so viele wie noch vor fünf Jahren. Niedersachsen ist bei dieser Entwicklung ganz vorne mit dabei – hier stehen fast 1.100 Anlagen.

Biogas ist eine der wichtigsten Energieformen unter den Erneuerbaren. Vorteil: Sie ist umweltverträglich und steht gleichmäßig und unabhängig von Wind und Sonne zur Verfügung.

So funktioniert eine Biogasanlage: Mikroorganismen zersetzen biologische Rohstoffe wie Mais, Getreide oder Gras. Dabei entsteht Biogas, das in der Regel vor Ort in Blockheizkraftwerken genutzt wird, um Strom und Wärme zu erzeugen.

Beispiel: die Biogasanlage in Langenhagen-Kaltenweide. Das entstandene Biogas wird zur Energiezentrale der Energieprojektgesellschaft Langenhagen (EPL) geleitet. Diese produziert Wärme, die für rund 620 Haushalte ausreicht. Mit dem aus Biogas produzierten Strom kann der Bedarf von rund 1.900 Haushalten gedeckt werden.

Soll Biogas ins Erdgasnetz eingespeist werden, muss es vorher aufbereitet werden. Das macht enercity in der Biogas-Aufbereitungsanlage in Ronnenberg. Mit Erdgasqualität wird das Biogas in das Gasnetz eingespeist und kann zum Beispiel im Produkt enercity UmweltGas vom Verbraucher genutzt werden.

enercity investierte in den vergangenen fünf Jahren 33 Millionen Euro in das Geschäftsfeld. Neue Anlagen entstehen unter anderem in Peine, Harber und Giesen.

Sven Schmieder, Danpower
3 Fragen an ...
Sven Schmieder, Geschäftsführer bei Danpower, der Tochter von enercity. Das Unternehmen betreibt 28 Biogasanlagen in ganz Deutschland.

Herr Schmieder, welche Chancen und Risiken sehen Sie für
Biogasanlagen allgemein?
Ein wichtiges Thema ist die Beschaffung von nachwachsenden Rohstoffen. Die muss gesichert sein. Letztendlich ist die Verfügbarkeit in Deutschland begrenzt. Wobei meiner Meinung nach im Moment das Potenzial aber noch nicht ausgeschöpft ist.
Wie viel Potenzial gibt es für Biomasse?
Es darf nicht nur auf Mais oder Getreide geschaut werden, alternative Rohstoffe werden wichtiger. Grünschnitt, Gras oder Zuckerrüben. Auch Bioabfälle sind eine Ressource, die noch genutzt werden kann.
Wie sind die Perspektiven für Biogasanlagen in der Region Hannover?
Die Region Hannover hat sehr ertragreiche Böden und eine produktive Landwirtschaft. Das sind gute Voraussetzungen für den Erfolg von Biogasanlagen.